CDU-Fraktion informiert sich über Schierker Ortsentwicklung

4. Mai 2011

Dem Aufruf von Karl-Heinz Mänz an seine Fraktion, sich vor Ort im Ortsteil Schierke über die für die nächsten Jahre geplanten Baumaßnahmen und Investitionen zu informieren, waren zahlreiche Stadträte und Sachkundige Einwohner gefolgt. Unter der sachkundigen Führung von Wernigerodes Dezernenten Burkhard Rudo und Planungsleiter Dieter Nadler besichtigte die CDU-Fraktion gemeinsam mit Schierkes Ortsbürgermeisterin Christiane Hopstock (CDU) und Mitgliedern des Schierker Ortschaftsrates den Standort des geplanten Auffangparkplatzes, das Eisstadion, die beiden zu erneuernden Brücken sowie die Dauerausstellung zum Ortsentwicklungskonzept im Schierker Rathaus.

Fraktionsbesuch in Schierke

Ein Großteil der CDU-Fraktion war dem Aufruf von Karl-Heinz Mänz gefolgt, sich in Schierke vor Ort über das neue Ortsentwicklungskonzept zu informieren (Foto: Christian Reinboth).

„Das Ortsentwicklungskonzept bietet uns die Möglichkeit, viel für Schierke zu erreichen“, so CDU-Fraktionschef Karl-Heinz Mänz. „Das verdient unsere Unterstützung – wobei natürlich die Ausreichung der Fördermittel eine der unabdingbaren Voraussetzungen für die Umsetzung des Konzeptes ist.“

Burkhard Rudo hatte zuvor erläutert, dass die 2010 gestellten Förderanträge noch nicht bestätigt worden sind und sich daher der Maßnahmebeginn um einige Monate verzögern wird. „So lange müssen wir warten“, so der Stadtratspräsident Uwe-Friedrich Albrecht, der die Gruppe ebenfalls begleitete. „Die Möglichkeit, Schierke touristisch weiterzuentwickeln, sollte aber keineswegs ungenutzt bleiben.“

Mänz in Schierke

CDU-Fraktionschef Karl-Heinz Mänz nutzt die Gelegenheit, einige Fragen zu den für Schierke geplanten Baumaßnahmen an die Vertreter der Verwaltung zu richten (Foto: Christian Reinboth).

Fazit der CDU-Stadtratsfraktion: Da mit öffentlichen Geldern sparsam umgegangen  werden muss, ist es wichtig für die Stadtratsarbeit, den ganzen Ortsentwicklungsprozess nicht nur theoretisch zu begleiten, sondern sich auch konkret über die örtlichen Bedingungen zu informieren. Dazu gehören auch Gespräche mit den betroffenen Bürgern wie jüngst in der Schierker Sprechstunde.

Weitere Fotos des Fraktionsbesuchs finden sich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.