Wolff überreicht Fördermittelbescheid an Wernigerode

13. Oktober 2011

(Pressemitteilung des MW vom 13.10.2011)

Die CDU-Stadtratsfraktion Wernigerode dankt der Landesregierung ausdrücklich für das deutliche Signal in Richtung Aufwertung des Ortsteils Schierke.

Anlässlich des 76. Brockenstammtisches hat Wissenschafts- und Wirtschaftsministerin Prof. Birgitta Wolff dem Oberbürgermeister der Stadt Wernigerode, Peter Gaffert, einen Fördermittelbescheid über mehr als 7 Mio. Euro zur infrastrukturellen Erschließung des Wernigeröder Ortsteils Schierke überreicht. Mit dem Zuschuss, an dem das Land, der Bund und die Europäische Union beteiligt sind, soll die touristische Erschließung des Ortes über die Bode und die Sandbrinkstraße ausgebaut und verbessert werden. Die Investitionskosten für diese Maßnahmen, die am 1. November 2011 begonnen und am 30. Juni 2014 beendet werden sollen. belaufen sich auf 7,9 Mio. Euro. Sie sind Teil eines Ortsentwicklungskonzepts für den Ort, den die Stadt Wernigerode vorgelegt hat.

Ministerin Wolff sagte: „Der schöne Luftkurort Schierke ist über viele Jahre hinweg weit hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben. Mit dem nun vorliegenden Ortsentwicklungsplan ist ein erster, zukunftsweisender Schritt dafür getan, dass der Ort seine besondere Lage am Brocken nutzen und seine einstige Attraktivität als Kurort nicht nur wiedergewinnen, sondern auch in neuer Qualität ausbauen kann. Aus Landessicht gehört die weitere Entwicklung Schierkes zu den wichtigen touristischen Infrastrukturvorhaben.“

Mänz in Schierke


CDU-Fraktionschef Karl-Heinz Mänz bei einer Diskussion zum Ortsentwicklungskonzept Schierke (Foto: Christian Reinboth).

Oberbürgermeister Gaffert sagte: „Ich freue mich riesig für Schierke, für Wernigerode und die gesamte Harzregion über die Förderung, die uns in unseren Bemühungen zur Aufwertung des Tourismusstandortes unterhalb des Brockens maßgeblich voranbringen wird. Wir sehen in der finanziellen Unterstützung durch das Land ein positives Signal zur weiteren touristischen Entwicklung im Harz. Somit kann im nächsten Jahr mit den geplanten und dringend notwendigen Baumaßnahmen begonnen werden – und der Startschuss für eines der größten Infrastrukturmaßnahmen ist gegeben.“

Der genannte Ortentwicklungsplan beinhaltet die städtebauliche und touristische Entwicklung zur besseren Positionierung Schierkes mit den Leitthemen Erholung, Gesundheit und Aktivtourismus. Dazu gehören vielfältige Maßnahmen zur Wiedergewinnung der Mitte und Ortsbildgestaltung, zur kurörtlichen und touristischen Erschließung (Erschließungsstraße, touristischer Parkplatz, Kurhaus, Tourismusinformation, Investitionen in Hotels, touristisches Angebot) und zur Entwicklung eines kulturellen Angebotes (Museen, Kulturveranstaltungen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.